Wärmeschutz » Dacherhöhungen bis 25 cm jetzt genehmigungsfrei
Wärmeschutz

Dacherhöhungen bis 25 cm jetzt genehmigungsfrei
16.08.2011 - 16:10 von Timo


Am 30.07.11 ist das Gesetz zur Förderung des Klimaschutzes in Kraft getreten. Dieses neue Gesetz hat auch Auswirkungen auf das Baugesetzbuch - im Konkreten auf die abstandsflächenrechtliche Behandlung von Maßnahmen zum Zweck der Energieeinsparung und für Anlagen zur Nutzung solarer Strahlungsenergie.

Wurden in der Vergangenheit Dacherhöhungen von mehr als 10 cm - wie sie mit alleinigen Aufsparrendämmsystemen leicht überschritten werden - als "nicht geringfügig" eingestuft und somit Baugenehmigungen erforderlich, so werden nun zusätzliche Dicken bis 25 cm als "geringfügige Erhöhung" betrachtet. Damit sind seit dem 01.08.2011 die üblichen Dämmstoffdicken zur Einhaltung der Energieeinsparungsverordnung (EnEV) genehmigungsfrei.

Alternativ bieten wir noch für Bauherren unser KOMFORTDACH an, bei dem unter Berücksichtigung der vorhandenen Dämmung die Anforderungen der EnEV ohne Dacherhöhung erreicht werden können.

Als Folge dieses Gesetzes wurde im Baugesetzbuch (BauGB) der § 248 als Sonderregelung zur sparsamen und effektiven Nutzung von Energie eingefügt. Hier der Wortlaut des zusätzlichen Paragraphen 248:

Zitat
§ 248 Sonderregelung zur sparsamen und effektiven Nutzung von Energie
In Gebieten mit Bebauungsplänen oder Satzungen nach § 34 Absatz 4 Satz 1 Nummer 2 oder 3 sind bei Maßnahmen an bestehenden Gebäuden zum Zwecke der Energieeinsparung geringfügige Abweichungen von dem festgesetzten Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der überbaubaren Grundstücksfläche zulässig, soweit dies mit nachbarlichen Interessen und baukulturellen Belangen vereinbar ist. Satz 1 gilt entsprechend für Anlagen zur Nutzung solarer Strahlungsenergie in, an und auf Dach- und Außenwandflächen. In den im Zusammenhang bebauten Ortsteilen gelten die Sätze 1 und 2 entsprechend für Abweichungen vom Erfordernis des Einfügens in die Eigenart der näheren Umgebung (§ 34 Abs. 1 Satz 1).


Die Vorschrift gilt für alle bestehenden Gebäude ohne zeitliche Einschränkungen, d. h. auch für Gebäude, die nach Inkrafttreten des Gesetzes errichtet werden. Als geringfügig im Sinne des Satz 1 des § 248 kann faustregelartig eine nachträgliche ausreichende Wärmedämmung mit einer Tiefe von 25 cm angesehen werden.
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben